Service USA

Reisetipps Sarasota: Floridas ruhiger Westen

Überraschend viel Altes Europa: Die Rubens-Sammlung des Ringling Museums gehört zu den besten der Welt (Foto: sarasotafl.org)

Im Provinzstädtchen Sarasota hat sich hochkarätige Kultur angesiedelt. Gut für Gäste, die genug vom weißen Strand haben! Der Service zum Reisebericht in DU&ICH 

queer-travel.net 05.12.2013 - Sarasota ist ein verschlafener Ort mitten in der entspannten Provinz West-Floridas. Ausgerechnet hier haben sich hochkarätige Kultureinrichtungen angesiedelt. Der Grund: Vor 100 Jahren zog ein exzentrischer Zirkusdirektor in die Stadt. Gut für Gäste, die genug vom schönsten Strand Floridas haben!

Kunst ... 
Weit weg von allen großen Metropolen ist Sarasota im Westen Floridas eine Kunstmetropole von nicht zu unterschätzendem Rang. Den Grundstein dafür legte in den 1920ern der Italien-begeisterte Zirkusmagnat John Ringling, der gemeinsam mit seiner Frau Mable hierhin zog. Direkt am Meer ließen sich die beiden ein unfassbar kitschiges Traumschloss bauen, mit geschwungen Säulen, plüschigen Teppichen und bunten Fenstermosaiken. 
Die „Ca d’Zan“, venezianisch für „Johns Haus“, bildet das Herz eines ganzen Museumskomplexes, ringling.org. Gleich zwei interessante Zirkusmuseen zeigen das Wirken Ringlings, dessen größtes Zirkuszelt rund 10.000 Zuschauern Platz bot. Seinen Ruf verdankt der Komplex aber vor allem der Gemäldegalerie mit einer der bedeutendsten Rubens-Sammlungen der Welt. Den Grundstock dafür legten die Ringlings, als sie auf ihren zahlreichen Europareisen den Kunstmarkt leer kauften. Tageskarte: 25 USD. 

Zirkusdirektor mit Italien-Fimmel: Sein Haus ließ John Ringling in Venedig ab- und in Sarasota wieder aufbauen. Der Name „Ca d’Zan“ ist der venezianische Ausdruck für „Johns Haus“ (Foto: The Ringling)

... und andere Kultur 
Außerhalb des Ringling-Anwesens sind besonders das Sarasota Ballettsarasotaballet.org, und die Sarasota Opersarasotaopera.org, erwähnenswert. Als einziges Opernhaus der Welt spielt die Oper Sarasota in einem Mammutprojekt seit 1989 alle Werke des italienischen Komponisten Giuseppe Verdi – und knüpft damit an Ringlings Italien-Leidenschaft an. 2016 wird der Zyklus beendet sein. Opernfans sollten sich besonders das Festival-Wochenende merken, an dem die Oper alle vier Produktionen der jeweiligen Spielzeit aufführt. In der Saison 2013/14 wird es vom 7. bis 9. März soweit sein. Gezeigt werden dann von Verdi Il Trovatore und Jérusalem, Rossinis Der Barbier von Sevilla sowie Wagners Fliegender Holländer. Die Tickets kosten pro Aufführung zwischen 19 und 125 UDS.

Immer schön entspannt: Vom Kanu aus kann man auf dem Myakka River sogar Weißkopfseeadler entdecken - das Wappentier der USA (Foto: sarasotafl.org)

Natur
Vom kulturellen Mammut-Programm lässt es sich herrlich auf den langsamen Flussläufen der Region im Kanu entspannen. Kanutinnen und Kanuten können dabei mit etwas Glück auch das Wappentier der USA, der Weißkopfseeadler, entdecken. Im Oscar Scherer State Park, floridastateparks.org, einige Meilen südlich von Sarasota, sind 19 gefährdete Pflanzen- und 26 bedrohte Tierarten zu Hause. Der Myakka River State Park, myakkariver.org, etwas weiter im Osten, zählt zu den größten Naturschutzgebieten Floridas. Auf rund 22 Kilometern ist der Myakka River mit dem Kanu befahrbar. Hier leben auch Alligatoren. Nähert man sich den Reptilien mit Respekt, ist nichts zu befürchten. Weitere Infos erteilen die Parkverwaltungen, bei denen auch Equipment ausgeliehen werden kann. Kanu: ab 25 USD pro Tag; Parkeintritt ca. 4 USD pro Person.

Die Strände um Sarasota gelten als die schönsten Floridas: Aus dem feinen, weißen Quarzsand lassen sich sogar Skulpturen schaffen, wie hier beim Festival „Crystal Classics“ auf der Insel Siesta Key (Foto: Sarasota Convention and Visitors Bureau)

Strand oder Shopping? 
Der Küste vorgelagert sind fast überall Keys (von spanisch: cayo, kleine Insel). Schon mehrfach wurde der Strand von Siesta Key zum schönsten Strand Floridas gekürt. Nicht ganz zu unrecht, denn der feine und sehr helle Sand, der fast ausschließlich aus Quarz besteht, bietet zum Sonnenuntergang eine tolle Bühne. 
Während die Architektur Sarasotas und der Umgebung in der Tradition Ringlings stark durch einen pseudo-mediterranen Stil beeinflusst wurde, erinnern die Bungalows auf dem nördlich gelegenen Anna Maria Island eher an die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Besucherinnen und Besucher schätzen die entspannte Atmosphäre, die kaum an einen Touristenort und viel mehr an eine Nachbarschaft erinnert (siehe Reisebericht Anna Maria Island). 
Statt am Strand lässt es sich auch beim Shopping entspannen. Im Hinterland von Anna Maria Island versammelt das riesige Ellenton Outlet rund 130 Läden amerikanischer und internationaler Marken (premiumoutlets.com). 

Sanfte Symbole statt laute Parolen: Zum Sarasota Pride schmücken die Demonstrierenden die Ringling-Brücke mit einem fast fünf Kilometer langen Regenbogenbanner (Foto: Sarasota Pride)

Queeres Leben 
Im Gegensatz zur aufgeregten Atlantikküste mag man es am Golf entspannt. Große lesbische oder schwule Clubs gibt es in Sarasota nicht. Wer größer feiern will, sollte deshalb nach St. Petersburg oder Tampa fahren, rund eine Autostunde nördlich (siehe Reisebericht „Ybor City: Floridas furchtlose Schwule“). 
In Sarasota selbst ist vor allem am Samstag der Club Throb gut besucht. Am Wochenende kann man darüber hinaus in der Bar Barrel 87 ins Gespräch kommen (facebook.com/Barrel87). Viele Einheimische schätzen die Ruhe Sarasotas. Auch die queere Kultur drückt sich deshalb eher in Kunstfestivals als in rauschenden Partys aus. Einmal pro Jahr lädt der Verein Embracing Our Differences Künstlerinnen und Künstler ein, ihre Gedanken zum Thema Vielfalt auszudrücken (embracingourdifferences.org). Für nur 39 Plätze musste die Jury in diesem Jahr 4.400 Einsendungen durchsehen. Die Gewinner werden in einer großen Open-Air-Ausstellung gezeigt. Zunehmend hat sich auch der Sarasota Pride etabliert, der im Oktober als Straßenfest gefeiert wird (http://sarasotapride.org).   

Zusammenstellung: Tobias Sauer 

 

Lust auf Quarzstrand und Hochkultur in Sarasota? Der Reisebericht „Floridas ruhiger Westen“ steht in DU&ICH, Ausgabe Dez. 2013/Jan. 2014. Auch online erhältlich unter du-und-ich.net

 

Gayfriendly
Tourist Information

Hier findest Du die Internetseiten der internationalen Tourismusämter von A -Z!

Gay Friendly Germany

Pride Magazine from SIEGESSÄULE (Dt/E)
PDF Download hier >>

Partnermagazine

Siegessäule

Das schwul lesbische Stadtmagazin für Berlin
www.siegessaeule.de  

L-MAG

Magazin für Lesben
www.l-mag.de